Select Page

Ein Unzufriedensblock von 12-18 “Irreversables”, meist Republikaner, aber auch Vertreter der irischen und deutschen Demokraten, lehnte den Vertrag vehement ab. Ein Block von Demokraten unterstützte nachdrücklich den Versailler Vertrag, auch mit Vorbehalten, die von Lodge hinzugefügt wurden. Eine zweite Gruppe von Demokraten unterstützte den Vertrag, folgte Wilson aber bei der Ablehnung von Änderungen oder Vorbehalten. Der größte Block, angeführt von Senator Lodge,[127] bestand aus einer Mehrheit der Republikaner. Sie wollten einen Vertrag mit Vorbehalten, insbesondere zu Artikel 10, der die Macht des Völkerbundes beinhaltete, ohne Abstimmung des US-Kongresses Krieg zu führen. [128] Alle Irreversables waren erbitterte Feinde von Präsident Wilson, und er startete im Sommer 1919 eine landesweite Vortragstour, um sie zu widerlegen. Wilson brach jedoch auf halbem Weg mit einem schweren Schlaganfall zusammen, der seine Führungsqualitäten effektiv ruinierte. [129] Deutsche aller politischen Schattierungen verurteilten den Vertrag – insbesondere die Bestimmung, die Deutschland für den Kriegsbeginn verantwortlich machte – als Eine Beleidigung der Ehre der Nation. Sie bezeichneten den Vertrag als “Diktat”, da seine Bedingungen Deutschland auf take-it-or-leave-it-Basis vorgelegt wurden. Deutschlands erster demokratisch gewählter Regierungschef Philipp Scheidemann trat zurück, statt den Vertrag zu unterzeichnen.

In einer leidenschaftlichen Rede vor der Nationalversammlung am 12. Mai 1919 bezeichnete er den Vertrag als einen “mörderischen Plan” und rief aus: Nachdem die Zentralmächte die Operation Faustschlag an der Ostfront gestartet hatten, unterzeichnete die neue Sowjetregierung Russlands am 3. März 1918 den Vertrag von Brest-Litovsk mit Deutschland. [15] Dieser Vertrag beendete den Krieg zwischen Russland und den Zentralmächten und annektierte 3.400.000 km2 Territorium und 62 Millionen Menschen. [16] Dieser Verlust entsprach einem Drittel der russischen Bevölkerung, einem Viertel seines Territoriums, etwa einem Drittel der Ackerfläche des Landes, drei Vierteln seiner Kohle und Eisen, einem Drittel seiner Fabriken (insgesamt 54 Prozent der industriellen Kapazität des Landes) und einem Viertel seiner Eisenbahnen. [16] [17] In den Jahren nach dem Versailler Vertrag glaubten viele gewöhnliche Deutsche, von den “Novemberverbrechern” verraten worden zu sein, jenen Führern, die den Vertrag unterzeichneten und die Nachkriegsregierung bildeten. Rechtsradikale politische Kräfte – insbesondere die Nationalsozialistische Arbeiterpartei oder die Nazis – würden in den 1920er und 30er Jahren Unterstützung gewinnen, indem sie versprachen, die Demütigung des Versailler Vertrages rückgängig zu machen. Mit dem Beginn der Großen Depression nach 1929 destabilisierten wirtschaftliche Unruhen die ohnehin schon verwundbare Weimarer Regierung und bereiteten damit die Bühne für den schicksalhaften Aufstieg des Nazi-Führers Adolf Hitler 1933. Die deutsche Bevölkerung verurteilte den Versailler Vertrag umgehend. Der deutsche Staat hatte nicht damit gerechnet, den Krieg zu verlieren.